Zum Anfang

Ertragsschadenversicherung

Finanzieller Schutz bei Tierseuchen und übertragbaren Tierkrankheiten

Die Ertragsschadenversicherung schützt bei finanziellen Schäden durch anzeigepflichtige Tierseuchen, übertragbare Tierkrankheiten, Unfälle im Tierbestand und Diebstahl.

Optimal für landwirtschaftliche und gewerbliche Betriebe mit Tierhaltung, insbesondere für investierende und wachstumsorientierte Betriebe.

In Kombination mit der R+V-AgrarPolice wird bis zu 15% Bündelrabatt gewährt. Ferner 10% Dauernachlass bei einer Vertragslaufzeit von drei Jahren.

Produkt-Highlights

  • Online-Schadenmeldung
  • Absicherung des Veränderungsrisikos, d.h. „neue“ Tierseuchen sind mitversichert
  • Indirekte Betroffenheitist ist versichert
  • keine Wartezeit bei Aufstockung
  • Verlängerung der Haftzeit bis zu 24 Monaten möglich
  • Liquiditätssicherung im Schadensfall
  • Versicherung eines definierten Gesundheitsstatus
  • Anpassung an neue Vermarktungsstrukturen

Versichert werden landwirtschaftliche und gewerbliche Betriebe mit Tierhaltung (Rinder, Schweine, Geflügel). Die Vertragslaufzeit beträgt mindestens ein Jahr mit automatischer Verlängerung.

Zwei Deckungsvarianten stehen zur Auswahl:

Basisdeckung

Sie stellt die Grundabsicherung dar und tritt ein bei Ertragsschäden durch:

  • anzeigenpflichtigen Tierseuchen
  • Unfälle im Tierbestand

Premiumdeckung

Zusätzlich zur Basisdeckung sind Ertragsschäden durch folgende Gefahren abgesichert:

  • übertragbare Tierkrankheiten
  • Diebstahl

Basis- und Premiumdeckung können flexibel an die individuellen Gegebenheiten des Einzelbetriebes angepasst werden. Für die Ergänzung des Versicherungsschutzes stehen Ihnen Zusatzbausteine zur Verfügung:

  • Kontamination
  • Milchkaskoversicherung
  • Salmonellose (für Legehennen und Masthähnchen)
  • Federpicken / Kannibalismus (für Legehennen)
  • Aberkennung eines vereinbarten Gesundheitsstatus:
    Diese Absicherung tritt ein, sobald im Tierbestand Erreger- oder Antikörper von bestimmten – im Vorfeld individuell vereinbarten Tierkrankheiten – nachgewiesen werden. Es muss keine klinische Erkrankung vorliegen, um den Versicherungsfall auszulösen. Auch die Räumung des Tierbestandes ist mitversichert, wenn nur so der vereinbarte Gesundheitsstatus wieder erlangt werden kann.

Unsere Schadenregulierer ermitteln die Schadenhöhe anhand der konkreten betrieblichen Daten nach folgendem Verfahren:

  • tatsächlich erzielter Ist-Deckungsbeitrag unter Einfluss des Schadens verglichen mit dem
  • Soll-Deckungsbeitrag, wenn der Schaden nicht eingetreten wäre.

Grundlage für den Soll-Deckungsbeitrag sind die biologischen Leistungen und Aufwendungen der letzten 3 Jahre vor Schadeneintritt – bewertet mit den Marktpreisen im Schadenzeitraum.

Damit ist sichergestellt, dass alle Schadenpositionen korrekt und vor allem vollständig berücksichtigt werden. Diese Sicherheit ist bei pauschalen Entschädigungsmodellen, wie andere Versicherer sie anbieten, nicht gegeben.

Entschädigung abzüglich Selbstbehalt.

Ergänzungen zur Ertragsschadenversicherung

Optimal für

landwirtschaftliche und gewerbliche Betriebe mit Tierhaltung, insbesondere für investierende und wachstumsorientierte Betriebe

Imagefilm: Partnerschaft für den Erfolg

3:46

Ein Teil der Dokumente ist erst nach Login verfügbar.

Antragsrechner EVT

Für die Ertragsschaden-Versicherung steht ihnen z.Zt. kein aktuelles Antragsprogramm zur Verfügung. Bitte nutzen Sie die Fragebögen zur Angebotserstellung (s. u.) und senden diese an: G_AGRAR@ruv.de

Wir erstellen Ihnen dann gerne ein Angebot.

Antragsanlagen Bayern

Merkblatt zur Datenverarbeitung

Schaden-Beispiele zur EVT-Basisdeckung:

  • Eine Altkuh ist an TBC erkrankt. Die gesamte Herde muss getötet und der Betrieb für 6 Monate geschlossen werden. Die Tierseuchenkasse ersetzt nur den Verkehrswert der getöteten Tiere. Den etwa gleich hohen Ertragsausfallschaden übernimmt die Ertragsschadenversicherung.
  • Auf einem Nachbarbetrieb wird Schweinepest festgestellt. Rund um das Seuchengehöft werden für die Dauer von drei Monaten Sperr- und Beobachtungsgebiete eingerichtet. Die in diesem Gebiet betroffenen Betriebe erhalten keine Entschädigung von der Tierseuchenkasse. Bei versicherten Betrieben übernimmt die Ertragsschadenversicherung den entstandenen Unterbrechungsschaden.

Schaden-Beispiele zur EVT-Premiumdeckung:

  • Mehr als die Hälfte einer Milchkuhherde muss wegen einer übertragbaren Eutererkrankung ersetzt werden. Staatliche Entschädigungsleistungen gibt es dafür nicht. Die Ertragsschadenversicherung übernimmt den entstandenen Schaden.
  • In einem Mastschweinebestand kommt es zu einer massiven Durchfallerkrankung durch bakterielle Erreger. Bei gleichbleibendem Futterverbrauch gehen die Tageszunahmen zurück. Die Tierverluste nehmen zu – ebenso die Kosten für tierärztliche Behandlung sowie für Stallreinigung und Desinfektion. Beeinträchtigungen an der Fleischqualität verursachen zusätzlich Mindererlöse bei der Vermarktung.

Schaden-Hotline:

Die kostenfreie Schaden-Hotline 0800 533-1111 ist für Vertriebspartner und Versicherungsnehmer bzw. Geschädigte rund um die Uhr auch an Sonn- und Feiertagen erreichbar.

Online-Schadenmeldung: Kunden können alle anzeigepflichtigen Tierseuchen für Rinder, Schweine und Geflügel schnell und unkompliziert melden über www.ruv.de.

Sie möchten gern mehr über die Ertragsschadenversicherung erfahren?

Treffen Sie uns auf der nächsten Messe.

Bei Fragen und für weitere Informationen stehen Ihnen auch die zuständigen Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung.

Ein Produkt der

Kontakt

R+V

0611 1675-0426

Auch interessant...