Zum Anfang

Rechtliches

Mit der Reform des GWG zum 01.07.2017 gelten erhöhte Anforderungen bei der Identifizierung von Antragstellern für Lebensversicherungsverträge.
Insbesondere bei juristischen Personen ist der nachfolgende Fragebogen zum GWG immer zusammen mit dem Lebensversicherungsantrag einzureichen.

Zum 01.01.2018 tritt das Investmentsteuerreformgesetz (InvStRefG) in Kraft, das die Besteuerung von Anlagen in Investmentfonds neu regelt. Insbesondere werden dabei künftig Dividendenzahlungen aus deutschen Aktien pauschal mit einer definitiven 15 %igen Körperschaftsteuer besteuert. Der Gesetzgeber hat verschiedene Regelungen vorgesehen, um einen Ausgleich für diese Steuerlast zu schaffen. Bei fondsgebundenen Riester- oder Basisrentenprodukten können für Investmentfonds mit einem signifikanten Anteil deutscher Aktien spezielle steuerbefreite Anteilsklassen eingesetzt, sofern die Kapitalverwaltungsgesellschaft solche anbietet. Das InvStRefG wirkt auch auf alle bereits bestehenden Verträge und Anlagen. Die Besteuerung von Lebens- bzw. Rentenversicherungsprodukten ändert sich durch das InvStRefG nicht: Die steuerliche Förderung bei Riester-, Basisrenten sowie bei der betrieblichen Altersversorgung (bAV) bleibt erhalten. Ebenso bleibt es bei der Besteuerung der privaten Altersvorsorge:

  • keine Besteuerung während der Ansparphase
  • 12/62er-Regel für Kapitalzahlungen und
  • Ertragsanteilbesteuerung von laufenden Renten

Kontakt