Zum Anfang

bAV-Reform 2018

Regierung gestaltet die betriebliche Altersversorgung (bAV) für Arbeitgeber und Arbeitnehmer attraktiver

Die bAV wird neben der gesetzlichen und privaten Altersvorsorge noch attraktiver für Arbeitnehmer sowie Arbeitgeber werden. Derzeit haben rund 60 % der Arbeitnehmer in Deutschland eine bAV. Mit der Reform will man vor allem kleine und mittelständische Unternehmen sowie Arbeitnehmer mit geringem Einkommen gewinnen.

Wichtig für Sie und Ihre Firmenkunden: Die Altersvorsorge ist und bleibt ein wichtiges Thema. Mit Condor und R+V haben Sie den richtigen Partner an Ihrer Seite: Wir bieten alle Durchführungswege der bAV an, sowie Lösungen rund um Gesellschafter-Geschäftsführer-Versorgung, Zeitwertkonten oder die Auslagerung von Pensionsverpflichtungen.

Zusätzlich punkten Condor und R+V durch eine große Finanzstärke, die sich unter anderem in den ausgezeichneten Bewertungen führender Ratingagenturen zeigt.

Unser Plus: Condor und R+V gehören zu den wenigen Versicherern, die weiterhin zu Garantien in der Altersversorgung stehen.

Nutzen Sie die bAV-Reform als Chance. Führen Sie Beratungsgespräche mit Kunden und Interessenten rund um die betriebliche Altersversorgung.

Folgende Kernthemen des Betriebsrentenstärkungsgesetzes treten ab 01.01.2018 in Kraft.

1. Steuer- und sozialversicherungsrechtliche Änderungen

  • Erhöhung des Dotierungsrahmens des § 3 Nr. 63 EStG von 4 % auf 8 % der Beitragsbemessungsgrenze (BBG), gleichzeitig
    • Wegfall des bisherigen Zusatzbetrages von 1.800 EUR
    • Anrechnung des Beitrages aus § 40 b EStG-Verträgen
    • Wegfall Unterscheidung Altzusage/Neuzusage
    • aber: SV-frei bleiben weiterhin nur 4 % der BBG
  • Bei Entgeltumwandlung: Pflicht des Arbeitgebers zur Weitergabe der Sozialversicherungsersparnis in Höhe von pauschal 15 %.
  • Neue Vervielfältigungsregel bei Ausscheiden aus einem ersten Dienstverhältnis
    • 4 % der BBG für bis zu 10 Dienstjahre steuerfrei nach § 3 Nr. 63 EStG
    • Beispiel für 2018: 78.000 EUR BBG x 4 % x 10 Jahre = 31.200 EUR
    • keine Anrechnung bereits gezahlter Beiträge
    • keine Beitragsfreiheit in der Sozialversicherung
  • Nachholende Beiträge aus entgeltfreien Dienstzeiten
    • Ausgleich für unregelmäßige Lebensarbeitszeiten (z.B. Elternzeit)
    • 8 % der BBG für bis zu 10 Dienstjahre steuerfrei in eine Direktversicherung
    • Beispiel für 2018: 78.000 EUR BBG x 8 % x 10 Jahre = 62.400 EUR
    • keine Beitragsfreiheit in der Sozialversicherung
  • Reduzierte Anrechnung auf die staatliche Grundsicherung
    • anrechnungsfrei bleiben Renten aus bAV-, Riester- und Basisrentenverträgen bis zu einem Freibetrag von ca. 204 EUR (Stand 2017)
  • Riesterförderung
    • Riestergrundzulage steigt ab 2018 von 154 EUR auf 175 EUR
    • Leistungen aus einer riestergeförderten bAV sind sozialabgabenfrei
      (Abschaffung der Riester-Doppelverbeitragung)

2. Einführung eines Förderbetrags für Mitarbeiter mit einem mtl. Einkommen bis 2.200 EUR

Zahlt der Arbeitgeber ab 2018 zwischen 240 und 480 EUR jährlich in eine zusätzliche bAV ein, kann er 30 % davon bei der nächsten Lohnsteuer-Anmeldung verrechnen, maximal 144 EUR. Dieser Vorteil gilt zusätzlich zu den anderen staatlichen Förderungen.

3. Sozialpartnermodell "Tarifvertragliche Regelungen"

Einführung eines sogenannten "Sozialpartnermodells" für tarifgebundene Unternehmen und solche, die sich hier anschließen wollen. Die tarifvertraglichen Regelungen sehen Folgendes vor:

  • reine Beitragszusage mit sog. Zielrente ohne Garantie und ohne Arbeitgeberhaftung in den Durchführungswegen Direktversicherung, Pensionskasse und Pensionsfonds
  • bei Entgeltumwandlung zwingend 15 % Arbeitgeberzuschuss
  • Möglichkeit zur Einführung eines Optionsmodells

Alle Informationen im Überblick finden Sie in folgendem Dokument:

Kontakt

Condor

040 36139-537
040 36139-789