Ertragsschadenversicherung

Ertragsschadenversicherung für landwirtschaftliche Betriebe

Der Schutz vor finanziellen Einbußen bei größeren Tierbeständen
Seuchenprophylaxe auf dem eigenen Hof ist wichtig. Wie schnell ist ein Betrieb jedoch indirekt von einer Seuche betroffen und zum Beispiel mit einem Vermarktungsverbot belegt! Dann übernimmt die Ertragsschadenversicherung den finanziellen Ausfall.

Vorteile

  • Vermeidung finanzieller Engpässe durch Abschlagszahlungen schon während des Schadenereignisses

  • schnelle Hilfe und Beratung durch unsere Spezialisten

  • unser Know-how als größter Tierversicherer im deutschsprachigen Raum

  • Wahlmöglichkeit zwischen Mindestabsicherung und umfassender Deckung

Unsere Leistungen

Im Gegensatz zu staatlichen Entschädigungsleistungen, die im Seuchenfall nur bei Keulung der Tiere den Tierwert bezahlt, kommt die Ertragsschadenversicherung im Krankheits- oder Seuchenfall von Rinder-, Schweine- oder Geflügelbeständen umfassend für die Ertragseinbußen, die während der von Ihnen gewählten Haftperiode (12, 18 oder 24 Monate) anfallen, auf.

Auch wenn die eigenen Tiere nicht von einer Seuche befallen sind, der Hof jedoch in der Nähe eines gesperrten Betriebes liegt und von einem Vermarktungsverbot betroffen ist, entschädigt die Ertragsschadenversicherung. Wir bieten zwei verschiedene Modelle an, die sich durch den Umfang der Deckung unterscheiden.

Ertragsschadenversicherung Grunddeckung (Mindestdeckung):

  • Ausgleich des Ertragsausfalls bei Tierseuchen gemäß § 1 Nr. 6 der AVB EVT - AUT 2008

    Wir übernehmen finanzielle Einbußen bei den wichtigsten Tierseuchen wie z. B. Maul-Klauenseuche (MKS), Rindersalmonellose, Schweinepest, Brucellose bei Rind und Schwein, Tuberkulose der Rinder, Aviäre Influenza (Geflügelpest) usw.
  • Entschädigung für Einnahmeausfälle (Mindererlöse)

    Wir erstatten entstandene Mindererlöse durch:
    • Die Verminderung oder den Wegfall von Verkaufserlösen für Verkaufsprodukte (Milch, Zucht- und Masttiere) infolge von Keulung und/oder der Lage in einem Sperr- oder Beobachtungsgebiet
    • Einen Leistungseinbruch in der Wiederaufbauphase
  • Entschädigung für Zusatzkosten

    Wir übernehmen entstandene Mehrkosten durch:
    • Wiederbeschaffung von Tieren
    • Desinfektionskosten, Gesundheitsmanagement, Schutzmaßnahmen
    • Untersuchungskosten, Labordiagnostik
    • Erhöhte Bestandsergänzung
    • Entsorgung toter Tiere
    • Vernichtung oder Sonderverwertung erzeugter Milch
    • Sonderentsorgung auf Grund amtlicher Anordnung für Gülle, Festmist usw.

Ertragsschadenversicherung Zusatzdeckung (umfassende Deckung):

Zusätzlich zur Grunddeckung beinhaltet die Zusatzdeckung folgende weitere betriebliche Risiken:
  • Ausgleich des Ertragsausfalls bei übertragbaren Tierkrankheiten

    Wir übernehmen finanzielle Einbußen auch z. B. bei Eutererkrankungen, Klauenerkrankungen, PRRS, Influenza, Schnüffelkrankheit (Rhinitis Atrophicans), Dysenterie und Kokzidien.
  • Ausgleich des Ertragsausfalls bei Unfall im Tierbestand

    Die Zusatzdeckung zahlt auch dann, wenn Tiere durch einen Unfall wie z.B. durch Ausfall der Lüftungsanlage oder Futterintoxikation zu Schaden kommen.
  • Entschädigung für Zusatzkosten und Einnahmeausfälle (Mindererlöse)

    Auch mit der Zusatzdeckung übernehmen wir entstehende Mehrkosten oder Mindererlöse, innerhalb der von Ihnen gewählten Haftungszeit, wie in der Grunddeckung beschrieben.

So funktioniert`s:

  • Ermittlung anhand Ihrer konkreten betrieblichen Daten

    Im Schadenfall berücksichtigen wir alle Schadenpositionen korrekt und vollständig. Bei der Entschädigung wird lediglich der wählbaren Selbstbehalt abgezogen.
  • Frei wählbare Haftzeit

    Produktionsunterbrechungen durch Sperrmaßnahmen oder Bestandserkrankungen können länger dauern. Daher bieten wir Ihnen einen wählbaren Haftungszeitraum von 12, 18 oder 24 Monaten an.
zum Seitenanfang